"Birlikte" und AfD? Unmöglich!

DKP Köln-Mülheim solidarisch mit
"Keupstrasse ist überall"

Im Folgenden veröffentlichen wir die Erklärung von "Keupstrasse ist überall".

Zu der von den "Birlikte"-Organisator_innen geplanten Podiumsveranstaltung mit dem AfD-Mitbegründer Konrad Adam und der von den Organisator_innen hierzu veröffentlichten Erklärung nimmt die Initiative "Keupstraße ist überall" wie folgt Stellung:

Unserer Einschätzung nach halten wir es für einen großen Fehler, dass eine Veranstaltung mit einem Repräsentanten einer Partei, die rassistische, islamophobe, frauenfeindliche und grundgesetzwidrige Positionen vertritt, an einem Fest wie Birlikte stattfinden soll. "Birlikte" ist ein Fest, das aus einem Bedürfnis der Solidaritätsbekundung mit den Betroffenen des Nagelbombenanschlages des NSU entstanden ist und daher im Namen aller Betroffenen der Anschläge in der Keupstraße und der Probsteigasse sowie der Familienangehörigen der Mordopfer des NSU veranstaltet wird. Daher steht diese Veranstaltung im direkten inhaltlichen Widerspruch zur ursprünglich propagierten Idee des "Birlikte"-Festes. Gerade unter diesem Gesichtspunkt ist es nicht nachvollziehbar, dass im Vorfeld der "Birlikte"-Planung, die Organisator_innen es anscheinend nicht für nötig hielten, die Meinungen der Betroffenen einzuholen und mit ihnen gemeinsam vorher derart kontroverse Veranstaltungen zu diskutieren und auf Basis dieser Gespräche Entscheidungen zu treffen. Dieses Verhalten verdeutlicht nur einmal mehr, dass die Betroffenen zurecht das Gefühl haben, instrumentalisiert zu werden und dementsprechend die Einladung einer Partei, die für die Ausgrenzung und Stigmatisierung von Migrant_innen steht, auf "ihrem Rücken" (Zitat eines Betroffenen) ausgesprochen wird. Das diesjährige "Birlikte"-Motto "Zusammenreden" kann nicht heißen, mit Rassist_innen und Rechtspopulist_innen zu reden und ihnen, trotz zahlreicher Proteste von antirassistischen und antifaschistischen Gruppen, eine öffentliche Bühne im Schauspielhaus und dem WDR zu geben, da dies u.a. als ein Triumph in ihrem Kampf um öffentliche Aktzeptanz ausgelegt werden wird. Die Propaganda rassistischer Agitator_innen, die die Demokratie abschaffen wollen, kann nicht demokratisch verteidigt werden und schon gar nicht an einem Tatort dieser Propaganda, im Beisein derjenigen, die Opfer dieser menschenfeindlichen Ideologien sind.

Weiterlesen: "Birlikte" und AfD? Unmöglich!

Der Parteivorsitzende kommt in das Rechtsrheinische

DKP Grundorganisationen Köln-Kalk, Köln-Mülheim und Köln-Porz

Gemeinsame Mitgliederversammlung zu den Ergebnissen des 21. Parteitages

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Aktuelles (bis 19:15 Uhr).
2. Ergebnisse des 21. Parteitag der DKP, Referent Patrik Köbele (Vorsitzender der DKP), mit anschließender Diskussion (bis 21:00 Uhr).
3. Verschiedenes

Am Donnerstag, den 28.04.2016 um 19 Uhr im Bürgerhaus MüTZe, Berliner Str.77, 51063 Köln,
Saal 1, 1. Etage (Aufzug vorhanden).


_________________________________________________________________________________________________
DKP Köln-Kalk: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DKP Köln-Mülheim: Wolfgang Bergmann, Wallstr.31, 51063 Köln, Tel.: 0151 43237730, müDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
DKP Köln Porz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Erfahrungen aus der kommunalpolitischen Arbeit

DKP Grundorganisation Mülheim,
Mitgliederversammlung

Liebe Genossin, lieber Genosse, liebe Kollegin, lieber Kollege,

seine Erfahrungen aus der kommunalpolitischen Arbeit wird uns Genosse Uwe Koopmann, von 1999 bis 2009 Bezirksvertreter der DKP in Düsseldorf, darstellen.

Dazu laden wir Dich zu unserer nächsten Mitgliederversammlung, die wir gemeinsam mit den rechtsrheinischen Kölner DKP-Gruppen am Montag, den 21.März um 19:30 Uhr durchführen, ein. Sie findet statt im Naturfreundehauses Kalk (Kapellenstr. 9a, kleiner Versammlungsraum).

Wir freuen uns über Deine Teilnahme.

Mit sozialistischem Gruß
Die DKP Gruppen Köln-Kalk, Köln-Mülheim und Köln-Porz

 

 

Die neue Ausgabe der «Müllemer Bröck» ist erschienen

Zeitungskopf: »Müllemer Bröck«.

Aus dem Inhalt:

  • Geplanter Verkehrskollaps in Mülheim
  • Der Hubschrauberlandeplatz Kalkberg
  • Mülheimer Erklärung!
  • Wer ist schuld an Flucht und wer soll es bezahlen

Unser Gruppenabend:

Immer der letzte Donnerstag im Monat, ab 19 Uhr, außer an Feiertagen, im Bürgerhaus MüTZe, Berliner Str. 77, 51063 Köln-Mülheim. Gäste willkommen!

DKP Köln-Mülheim
muelheim@dkp-koeln-de


 Müllemer Bröck - Ausgabe 1 / 2016


 Pressefestwerbung

Die politische Lage in Syrien


DKP Grundorganisation Mülheim

Mitgliederversammlung


TOP 1. Berichte, Aktuelles und Jahresplanung der Gruppe Köln-Mülheim.
TOP 2. Politisches Referat zur Situation in Syrien.
TOP 3. Diskussion über den Arbeitsplanentwurf des Bezirks Rheinland-Westfalen der DKP (Referent: Uwe Koopmann, Mitglied des Sprecherrates der DKP Rheinland-Westfalen).
TOP 4. Verschiedenes, Müllemer Bröck.

Am Donnerstag, den 25.02.2016, Beginn um 19 Uhr im Bürgerhaus MüTZe, Berliner 77, 51063 Köln.

 

Als Heinrich Heine Mülheim passierte …

Feier zum Jahresabschluss im Rechtsrheinischen

Heines kurze Bekanntschaft mit Mülheim war für den Festredner der Jahresabschlussfeier der DKP-Gruppen Kalk, Mülheim und Porz ein Symbol für die überregionale Bedeutung der bergischen Metropole.

Wir fuhren durch Mühlheim. Die Stadt ist nett,
Die Menschen still und fleißig.
War dort zuletzt im Monat Mai
Des Jahres einunddreißig.

Heinrich Heine: Deutschland-Ein Wintermärchen

Über 20 Teilnehmer fanden sich am Montag Abend bei Elke und Wolfgang ein, um in lockerer Runde das bisher Geleistete aufzuzählen und die anstehenden politischen Aufgaben zu erwähnen. Die große LLL-Demonstration in Berlin, die Ostermärsche sowie das UZ-Pressefest werden Höhepunkte des kommenden Jahres werden. Vorrangig verwiesen die Sprecher der 3 Gruppen aber auf die Aktivitäten vor Ort, die mit den Kleinzeitungen „Kalk-Konkret“ und „Müllemer Bröck“ und die großen Flugblattaktionen der Porzer Genossinnen und Genossen, geplant sind. Der Kreisvorsitzende der DKP-Köln, Klaus Stein betonte u.a. die wachsende Kriegsgefahr durch die Auslandseinsätze der Bundeswehr (siehe Flugblatt der Gruppe Innenstadt).
Bis morgens 2 Uhr „tagten“ die Freunde von SSM und SDAJ mit der DKP bei einem reichhaltigen Buffet – untermalt von Reinhards Gittarrenspiel - und einer Bilderpräsentation auf einem Großbildflatscreen.
Heinrich Heine wäre neidisch geworden.
Eine Bildergalerie wird folgen.
GdB

Der Festvortrag als PDF

Fotos

Global Brutal – Freihandel als Fluchtursache

Ein Referat auf dem Gruppenabend der DKP Köln-Mülheim

Die Fluchtursachen dürfen nicht aus dem Blick geraten:

Demonstrierende mit Fahnen und Transparent: »Kein Krieg gegen Flüchtende! Gegen weitere Asyrechtsverschärfungen und den Militäreinsatz im Mittelmeer!«

»Freihandelsabkommen«, Waffenexporte und Interventionskriege sind mit verantwortlich für die Flüchtlingsbewegungen und müssen daher umgehend beendet werden. Es ist eine Schande, dass Deutschland im ersten Halbjahr 2015 die Waffenexporte in den Nahen Osten gesteigert hat. Völlig verkommen ist die Reaktion der US-Regierung auf die Flüchtlingswelle in Europa. Die Aussage des Regierungssprechers, es sei ein Problem der Europäer, ist blanker Zynismus. Die USA haben den Nahen Osten in Brand gesetzt, vor allem in Afghanistan, im Irak, in Libyen und in Syrien. Unter Bombenteppichen wächst kein Frieden.

Weiterlesen: Global Brutal – Freihandel als Fluchtursache

Den Fratzen keinen Millimeter überlassen!

Von der Demo zum Konzert

Sonntag Abend 18 Uhr: Das Finale der 19. Dellbrücker Jazzmeile, ein mittlerweile international beachtetes Musikereignis, wurde soeben eröffnet. Den 500 Anwesenden im Thielenbrucher Strassenbahnmuseum wird die „Dutch Swing College Band“ präsentiert. Sie gastiert anläßlich ihres 70-jährigen Bestehens – nach eigener Darstellung am Tag der Befreiung (8. Mai 1945) gegründet – in Deutschland. Jubel brandet auf!
Nun wird der Bürgermeisterin Elfi Scho Antwerpes ein Grußwort zugestanden, das sie - neben den ernst gemeinten Höflichkeiten - mit einem politischen Inhalt bereichert.

Weiterlesen: Den Fratzen keinen Millimeter überlassen!