Monopoly in der Kölner Schillingstraße

Mahnwache der Initiative Recht auf Stadt

19. Februar 2018. Wo im Agnesviertel die Straßen eng, die Häuser hoch und freie Parkplätze selten sind, residiert ganz bescheiden die Unternehmensgruppe Haus Baden. Nach eigenen Angabe ein „Unternehmen mit Herz“. Haus Baden gehören in Köln und dem angrenzenden Umland 53 Häuser mit insgesamt 2.537 Wohnungen sowie zwei Objekte für Büros und Gewerbe.

Weiterlesen: Monopoly in der Kölner Schillingstraße

Einladung zum Kulturabend der DKP Köln-Innenstadt

Große Vögel, kleine Vögel

Dienstag 27.2.2018, 19Uhr30, Freidenkerzentrum Bayenstrasse 11 50678 Köln
Wir zeigen:
Grosse Vögel- Kleine Vögel (Uccellaci e uccellini) Italien 1965 Regie: Pier Paolo Pasolini

Weiterlesen: Einladung zum Kulturabend der DKP Köln-Innenstadt

Gruppenabend der DKP Köln-Innenstadt

GroKo - dritter Aufguss

Gruppenabend der DKP Köln-Innenstadt, Dienstag, 16. Januar 2017, 19.30 Uhr, Freidenkerzentrum, Bayenstraße 11


 

Presseerklärung Recht auf Stadt Köln

Haus Baden, Trajanstraße 10
Recht auf Stadt fordert Rücknahme der Kündigungen

Die Kölner Wohnungsgesellschaft Haus Baden kündigte einigen Mietern in der Trajanstraße 10, weil sie aus Sicht des Unternehmens „einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung“ im Wege stünden. Unter „angemessener wirtschaftlicher Verwertung“ versteht das Unternehmen, bezahlbaren Wohnraum umzurüsten in teure Luxuswohnungen.

Weiterlesen: Presseerklärung Recht auf Stadt Köln

Gruppenabend der DKP Köln-Innenstadt

Organizing in der neoliberalen Stadt

Wir waren immer unterwegs. Wir haben nicht gewartet, bis Leute zu uns kommen, weil sie ihre Essensmarken oder ihre Kohleliefeung nicht bekommen haben. Wir sind rumgelaufen und haben geschaut, wie die Umstände sind. (Hosea Hudson, z. n. Maruschke, 2014, S. 48)

Weiterlesen: Gruppenabend der DKP Köln-Innenstadt

Filmabend der DKP Köln-Innenstadt

Eine auswärtige Affäre

Dienstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Freidenkerzentrum, Bayenstraße 11

Der vielfach preisgekrönte Regisseur Billy Wilder (* 1906 im österreichischen Galizien, heute Ukraine, † 2002 in Los Angeles) kam über Krakau nach Wien. Er verdingte sich dort als Reporter. Ab 1927 in Berlin. Gemeinsam mit Erich Kästner schrieb er 1931 das Drehbuch für „Emil und die Detektive“. Er emigriert 1933 nach Paris, später in die USA.

Wir kennen ihn als Regisseur von außerordentlich amüsanten Filmkomödien wie „Manche mögen’s heiß“ (1959), „Das Appartement“ (1960), „Eins, Zwei, Drei“ (1961), „Das Mädchen Irma la Douce“ (1963) oder „Extrablatt“ von 1974.

Weiterlesen: Filmabend der DKP Köln-Innenstadt

Gruppenbild mit Dame, Höflichkeit und Knast

Wie wir so feiern
Jahresende DKP Innenstadt 2017

19. Dezember 2017. Dirk kommt auf Krücken. Sein Knie heilt aber. Er sieht belesen aus. Walter kassiert grummelnd, gibt Marken, rechnet ab für die frische Ausgabe von „de rude Pooz“. Raimund schleppt heiße Töpfe heran.

Weiterlesen: Gruppenbild mit Dame, Höflichkeit und Knast